Grenzgeschichte DG - Autonome Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft

 

 

NoHateSpeech - 26. November, Bildungstag im Triangel in St. Vith 


"Du linksversiffte Vertreterin der Lügenpresse..."

Hetze im Netz - Verletzende Sprache in digitalen Medien

Was das mit uns macht und was wir dagegen machen können.



Hate speech, oder Hasskommentare im Internet sind Beleidigungen, Verleumdungen oder Diskriminierung in den Sozialen Netzwerken. Opfer von dieser Hetze im Netz sind überwiegend Frauen, Angehörige von Minderheiten, Menschen mit einer Beeinträchtigung, Schwule und Lesben, aber auch bekannte Persönlichkeiten, die in der Öffentlichkeit stehen. Es kann aber auch diejenigen treffen, die sich für die Rechte von diskriminierten Menschen einsetzen. Auch in der Deutschsprachigen Gemeinschaft sind Hassreden in Foren oder Kommentarspalten zu lesen.

Auf dem Bildungstag in St. Vith am Samstag, dem 26. November 2016, werden für interessierte Bürgerinnen und Bürger Workshops zu „Verschwörungstheorien“, „Cybermobbing“, „Hiphop“ und „Hate speech – Hass im Netz“ angeboten. Zu diesen Angeboten sind auch Menschen mit wenig Medien-Erfahrung herzlich willkommen. Ziel ist es, zu den unterschiedlichen Phänomenen im digitalen Raum zu informieren, damit für eine sachliche und weltoffene Debattenkultur zu werben und die Workshop-Teilnehmenden zu stärken.


Hier geht es zum Workshopangebot.


Podiumsdiskussion am Abend:

Hate speech – Hetze im Netz: Gibt’s das eigentlich in der DG?

Um 19 Uhr findet im Triangel ein öffentliches Panel statt, bei dem Journalistinnen aus der DG (BRF, Grenz-Echo) von eigenen Erfahrungen sprechen und auch über den Alltag in der Online-Redaktion. Experten werden erklären, wie Hetze entsteht, wo sie im Netz zu finden ist und was sie mit uns macht.

Wortmeldungen aus dem Publikum sind ausdrücklich erlaubt.

Die Veranstaltung ist möglichst barrierefrei. Eine Induktionsschleife für Menschen mit Hörunterstützung ist vorhanden. Bei Fragen bitte an Nina Reip wenden.


 


Um Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten. Die Teilnehmendenzahl bei den Workshops ist begrenzt. Der Eintritt zu sämtlichen Angeboten des Bildungstages ist frei.

Anmeldung:

Telefon: +32 (0)87 590513

E-Mail: PolBil@ahs-dg.be

Neben dem Bildungstag wird es auch weitere Veranstaltungen für Schulen und Medienvertreter*innen geben. Die Angebote werden von GrenzGeschichteDG in Kooperation mit dem Medienzentrum und Unterstützung durch ArsVitha und der Dienststelle für Personen mit einer Beeinträchtigung organisiert.

Zeitplan:

14:30 Uhr Einlass

15:00-17:30 Uhr Workshops

17:30-18:30 Uhr Möglichkeiten zum Austausch bei Suppe und Getränken. Hierzu bitten wir um Voranmeldung (mit Angabe vegetarisch/vegan bei Bedarf).

19:00 Uhr Panel

21:00 Uhr Konzert von Amewu, Support: Jan Schahin (Café Trottinette, Triangel), Tickets bei arsvitha.be



Hier geht es zum Workshopangebot.

 

 

SUCHE
 
 
 
 
EXTERNE AUFTRÄGE


Koordination der „Aktionstage Politische Bildung“


Demokratieerziehung in Brüssel


Vertretung der Deutschsprachigen Gemeinschaft in der „Task Force for International Cooperation on Holocaust Education, Remembrance and Research“


Vertretung der Deutschsprachigen Gemeinschaft im pädagogischen Beirat des „Jüdischen Museums der Deportation und des Widerstandes in Mechelen“


Vertretung der Deutschsprachigen Gemeinschaft im Verwaltungsrat der Gedenkstätte Breendonk



 

top

home | grenzgeschichte | zeitzeugenarbeit | projekte | rundbriefe | aktionstage |
kontakt | impressum | datenschutz